Positive Auswirkungen von AKRA-Anwendungen

AKRA erhöht die Vitalität der Pflanzenbestände.

Die Zellwände sind besser entwickelt, so dass die Aufwandsmengen für Fungizide und Wachstumsregulatoren deutlich reduziert oder sogar unterbleiben können.
Versuchsfläche in der Praxis OHNE und MIT AKRA- Zoom

Versuchsfläche in der Praxis OHNE und MIT AKRA

Foto am 03.06.15
AKRA Saatgut Inokulation- Zoom

AKRA Saatgut Inokulation

Bilder sagen mehr als 1000 Worte.
Foto am 16.03.15
Dorn Josef LWB - Mais 2014 AKRA Kombi- Zoom

Dorn Josef LWB - Mais 2014 AKRA Kombi

AKRA Kombi im Jahresvergleich
AKRA Blattdünger mit kleiner Fungizidmenge im Vergleich- Zoom

AKRA Blattdünger mit kleiner Fungizidmenge im Vergleich

Gesunder Bestand mit AKRA Blattdünger und kleiner Fungizidmenge hat der Versuch 2014 gezeigt.
AKRA Kombi im Vergleich- Zoom

AKRA Kombi im Vergleich

Positive Auswirkungen mehrjähriger AKRA Kombi Anwendungen. Die Vitalität der Pflanzenbestände wird erhöht und Zellwände sind besser entwickelt.

AKRA Kombi ermöglicht somit nennenswerte Kosteneinsparungen.
AKRA DGC-Mix im Vergleich- Zoom

AKRA DGC-Mix im Vergleich

AKRA DGC-Mix ist ein speziell abgestimmter Kalkdünger, der auf Grund von Bodenuntersuchungsergebnissen individuell zusammengemischt wird. Rechts sehen Sie ein Feld, das mit AKRA DGC-Mix gedüngt wurde.
AKRA N-Bakterien Zoom

AKRA N-Bakterien "Azotobacter" im Vergleich

Azotobacter sind frei lebende, stickstoffbindende Bakterien die von der Pflanze nur bei N-Bedarf ernährt werden. Besonders bei breitblättrigen Kulturen wie z.B. Mais, Zuckerrübe, Kartoffel, Raps und Sonnenblume ist die N-Fixierung sehr effizient.
Im Bild sehen Sie ein Spritzfentser ohne AKRA N-Bakterien Azotobcater.
AKRA N-Bakterien Zoom

AKRA N-Bakterien "Azoarcus" im Vergleich

Durch Einsatz von AKRA N-Bakterien Azoarcus wird das Wurzelwachstum der Pflanzen gefördert. Dadurch erhöht sich auch der Anteil organischer Substanz im Boden.

Es können 40-80% des handelsüblichen Stickstoffaufwandes eingespart werden.

Links sehen Sie gefördertes Pfanzenwachstum durch Azoarcus.
Düngereinsatz, der sich rechnet- Zoom

Düngereinsatz, der sich rechnet

Auch der Ertrag bei der Kartoffelernte kann mit AKRA Produkten sichtlich gesteigert werden.
Prächtige Wurzelentwicklung- Zoom

Prächtige Wurzelentwicklung

bei Mais mit AKRA Kombi (rechts im Bild) im Vergleich zur herkömmlichen Düngung. Dieser Effekt wird durch die ausgeglichene Ernährung mit AKRA Kombi erreicht. Das ist die Grundlage für wichtige ertragsbildende Faktoren - wie gesteigertes Nährstoff- und Wasseraneignungsvermögen - wodurch eine leistungsstarke und homogene Bestandentwicklung ermöglicht wird.

Ertragssteigerungen und Qualitätsverbesserungen von über 10% sind mehrfach belegt.
Distanz schafft den Überblick!- Zoom

Distanz schafft den Überblick!

In der Nähe des Oderbruchs (D) wurde ein heterogener Schlag in der Mitte geteilt. Eine Hälfte wurde mit AKRA behandelt, die untere Hälfte betriebsüblich gedüngt.

Schon im Normallicht wird beim Blick aus der Luft der Unterschied deutlich. Noch gravierender treten die Unterschiede bei der Betrachtung mit Infrarotlicht zu Tage: Im Nah-Infrarot-Bild erkennt man gut die deutlich schwächere Reflexion auf der unbehandelten Hälfte, während die erstmals mit AKRA behandelte Fläche insgesamt eine intensive Reflexion zeigt.

Auf anderen Standorten wurden bei kontinuierlicher AKRA-Anwendung auch stark bodenbedingte Wachstumsunterschiede weitgehend ausgeglichen und so die Grundlage für einen gleichmäßig hohen Ertrag auf der ganzen Fläche geschaffen.
Zoom

"Nuthequelle" Ergebnisse

Luftaufnahmen Kartoffelschlag

Links Infrarotlicht - intensives Rot = assimilierende, gesunde Pflanzen

Rechts Normallicht - deutliche Heterogenität im betriebsüblich gedüngten unteren Teil gegenüber gleichmäßigem Bestand im oberen AKRA-gedüngten Teil.

NACH OBEN