Kartoffel

"Die Kartoffel (Solanum tuberosum), in Teilen Deutschlands, Österreichs und der Schweiz auch als Erdapfel (Herdöpfel) oder Grundbirne (Grumbeer) und im restlichen deutschsprachigen Raum unter verschiedenen Regionalnamen bekannt, ist eine Nutzpflanze aus der Familie der Nachtschattengewächse (Solanaceae), zu der auch Tomate (Solanum lycopersicum), Paprika (Capsicum) und Tabak (Nicotiana) gehören.
Das Wort Kartoffel leitet sich von tartufolo, dem italienischen Wort für Trüffel ab, das wiederum vom lateinischen terrae tuber abgeleitet ist. Der Name der Süßkartoffel (Ipomoea batatas) leitet sich von der ähnlichen Verwendung und dem ähnlichen Aussehen der Knollen ab, nicht von einer Verwandtschaft. Im allgemeinen Sprachgebrauch wird „Kartoffel" für die unterirdischen Knollen verwendet. Über diese Knollen kann sich die Pflanze vegetativ vermehren.
"

(Quelle Wikipedia)

Saatgutbehandlung und Streuung

SaatgutbehandlungBei Mehrbedarf an Flüssigkeit ist die Aufwandmenge anzupassen.

WICHTIG: Jede Knolle muss benetzt werden!


Vor der Saat 
  • 300-400 kg AKRA Kombi je ha
  • N-Stickstoff: nach Bedarf (Sortenunterschiede)
Beim Einsatz von AKRA N-Bakterien ist die Stickstoffmenge anzupassen!

Spritzen (Angaben pro ha)

Bei 20 - 30 cm Wuchshöhe
Ab ReihenschlussNach der Blüte oder bei InfektionsdruckHinweis: Bei Infektion oder nach 8 Tagen wie bei 20-30cm Wuchshöhe. Bei Infektion oder nach 8 Tagen wie ab Reihenschluss. Bei Infektion oder nach 8 Tagen wie nach Blüte. 

*) bei erhöhtem Infektionsdruck - Fungizidmenge anpassen!

Allgemeine Hinweise zum Einsatz der AKRA Blattdünger:
AKRA Blattdünger sind mit vielen Insektiziden und Fungiziden mischbar, die als blattdüngerverträglich ausgewiesen sind.
Im Zweifelsfall sollte vor der Anwendung eine Probemischung auf Ausflocken gemacht werden !
Zwischen einfüllen von Blattdüngern und Pflanzenschutzmittel, die maximale Wasserverdünnung einhalten !

NACH OBEN