AKRA Azoarcus | N-Bakterien

Durch Einsatz von AKRA N-Bakterien Azoarcus wird das Wurzelwachstum der Pflanzen gefördert. Dadurch erhöht sich auch der Anteil organischer Substanz im Boden.

Azoarcus zählt zu den symbiotischen Stickstofffixierern und ist daher auf ein Zusammenleben mit Pflanzen angewiesen, um N2 zu binden. Es ist wichtig, Saatgut mit lebenden Azoarcus Bakterien in den Boden zu bringen, denn nur dann erfolgt die schnelle und gewünschte Vermehrung in der Pflanze.

Vorteile & Wirkung

Unsere Atemluft besteht aus ca. 78% Stickstoff und ca. 21% Sauerstoff. Ein m³ Luft enthält daher ca. 780 g Stickstoff.

Bei einer Bodentiefe von 30 cm und einem Bodenluftanteil von 25% ergeben sich daher 58 g Stickstoff als N2 pro m². Diese Stickstoffform (N2) wird von den Bakterien als N-Quelle genutzt.

Es können 40 – 80% des handelsüblichen Stickstoffaufwandes eingespart werden.

-
Zoom
nach oben

Anwendung

Bei Getreide- und Maissaatgut:

0,35 Liter Fertignährlösung je 100 kg Saatgut aufsprühen. Mögliche Beizvarianten sind Beiztrommel, Getreidemischer oder Mischschnecke. Das Aufbringen der Bakterien auf das Saatgut ist bis zu 40 Tage vor der Aussaat möglich.

WICHTIG: Für eine gute Verteilung der Nährlösung am Saatgut sorgt („jedes Korn"). Der Einsatz von Stickstoff mit Nitrifikationshemmern hebt die Wirkung von Azoarcus auf.

Die Mischbarkeit mit den üblichen Beizen ist möglich,
wenn diese auf Säurebasis bestehen.

-AKRA N-Bakterien Azoarcus
AKRA N-Bakterien Azoarcus Zoom
nach oben

Verpackung

  • 10 Liter Kanister
  • 5 Liter Kanister
  • 1 Liter Flasche

nach oben

NACH OBEN