Megaterium phosphaticum

Dieses in der Natur vorkommende Bakterium spaltet das in organischer Masse eingebettete Phytin (6 Phosphatmoleküle ringförmig angeordnet).

Das aufgespaltene Phosphat verbleibt dadurch in einer mobilen Form, bevor es von den Pflanzen aufgenommen oder in die diversen Phosphorpools eingebaut wird.

Anwendung

Anwendung mit AKRA Stroh R.

Megaterium Phosphoricum kann auf alle Ernterückstände wie Stroh, Stoppeln, Häckselgut oder nur auf den Ackerboden aufgesprüht werden.

Es ist sehr UV–stabil und muss daher nicht unbedingt eingearbeitet werden. Wird es jedoch gemeinsam mit Ernterückständen in den Boden eingemischt, so ist die Tätigkeit dieses Bakteriums wesentlich effizienter.

Megaterium Phosphoricum kann mit jeder Art von Wirtschaftsdünger im Boden reagieren, das organisch gebundene Phosphat spalten und dadurch für die Pflanzen aufnehmbar machen.

Laut unseren bisherigen Untersuchungen kann dieses Bakterium - je nach verfügbarer organischer Masse -
bis zu 30 kg Phosphor (P) je ha mobilisieren.

Durch AKRA Kombi wird der mobilisierte Phosphor in pflanzenverfügbarer Form gehalten und eine Fixierung (Alterung) weitgehend verhindert.

-Labor Karner Düngerproduktion
Labor Karner Düngerproduktion Zoom
nach oben

Umrechungsfaktoren

P x 3,067 = PO4
PO4 x 0,326 = P
P x 2,291 = P2O5
P2O5 x 0,436 = P
PO4 x 0,747 = P2O5
P2O5 x 1,334 = PO4

nach oben

NACH OBEN